Open Food Hackathon: Design Sprints in Kurzform

Mit den Open Food Hackdays am 10. und 11. Februar 2017 hat der bisher grösste Schweizer Hackathon stattgefunden. Ziel eines Hackathons ist es, innerhalb der Dauer der Veranstaltung gemeinsam nützliche, kreative oder unterhaltsame Softwareprodukte herzustellen. Previon+ war unter den Teilnehmenden vertreten, weil wir daran glauben, dass grosse Ideen auch innerhalb kurzer Zeit entstehen können.

Open Food Data

An den Standorten Zürich und Lausanne haben sich dazu Personen mit unterschiedlichem Background eingefunden. Unter anderem waren Designer, Wissenschaftler, Entwickler, Business Developer, Marketeers und weitere Experten vor Ort. In einer ersten Phase wurden verschiedene Herausforderungen, sowie Daten präsentiert. Anschliessend wurden Teams gebildet, welche sich diesen Herausforderungen annahmen, Lösungsansätze suchten und sich schliesslich für einen Ansatz entschieden.

In den verbleibenden knapp 24 Stunden wurden die Ideen als Prototyp umgesetzt, Daten modelliert und analysiert, das Vorgehen dokumentiert und an der Präsentation für den Abschluss-Pitch gefeilt.

An der finalen Präsentation stellten die verschiedenen Teams ihre Arbeit vor. Das Spektrum reichte von Konzepten für eine Einkaufsapp über neue Analysedaten von Bieren bis hin zu einer Applikation für Allergiker. Obwohl zwischen Start und Ende nur etwas mehr als ein Tag Zeit verstrich, zeigten die Konzepte und Prototypen einen sehr beeindruckenden Reifegrad. Eine Übersicht über die Projekte gibt es auf der Ergebnisseite zum Open Food Hackday.

Ergebnisse des Hackathons

Ergebnisse des Hackathons im Überblick

Typischerweise engagieren sich an Hackathons oft junge Leute in ihrer Freizeit, weil sie sich ideell mit dem Ziel der Hackathons identifzieren können oder weil sie die Möglichkeit sehen, sich zu profilieren und ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Geschwindigkeit und die Fokussierung auf ein Ziel ist jedoch auch für Unternehmen interessant, welche die Machbarkeit von Ideen prüfen wollen oder kritische Geschäftsfragen beantworten möchten.

Das Vorgehen am Hackathon gleicht einem stark verkürzten Design Sprint Prozess. Ein solcher dauert fünf Tage und hat ebenfalls das Ziel, innerhalb dieser Zeit einen Prototypen für eine kritische Businessfrage zu erstellen und zu testen. Die von Google-Mitarbeiter entwickelte Methode ist sehr stark strukturiert (siehe unten) und eignet sich sehr gut, die Geschwindigkeit und Kreativität eines Hackathons auch für Unternehmen und die eine oder andere Webagentur nutzbar zu machen.

Google Venture Sprint Process

Bildquelle: thesprintbook.com

Wir bei Previon+ haben gute Erfahrungen mit Hackathons und schnellen Entwicklungszyklen gemacht und setzen diese Methoden gerne ein, wenn es darum geht, einer vagen Business-Idee ein Gesicht zu geben.

Bildquelle Sprint-Dartstellung: Monday Morning Slides von The Sprint Book